Kündigung wegen Eigenbedarfs bei Heiratswunsch

Susanne Ebling

Rechtsanwältin
Fachanwältin für Steuerrecht

 

Eine Kündigung wegen Eigenbedarfs darf ausgesprochen werden für Eltern, Kinder, Enkel, Geschwister, aber auch Ehegatten und Schwiegereltern. Bei anderen Familienangehörigen kommt es darauf an, ob über die Verwandtschaft hinaus ein besonderes familiäres Verhältnis besteht. Dies muss in der Kündigung ausführlich begründet werden.

Der Vermieter muss die Wohnung benötigen. Dies ist der Fall, wenn er vernünftige und nachvollziehbare Gründe hat, warum er oder die Bedarfsperson die Wohnung nutzen möchte.

Die Kündigung wegen Eigenbedarfs muss umfangreich begründet werden. Die Angabe eines Heiratswunsches für sich genommen reicht nicht. Vielmehr muss angegeben werden, dass ein Zusammenleben in den bisherigen Wohnverhältnissen nicht möglich ist.

Es sind alle Gründe anzugeben, die für den Mieter erkennen lassen, aus welchen konkreten Gründen ein berechtigtes Interesse besteht. Dabei gilt: Je ausführlicher die Begründung ist, desto besser sind die Chancen, dass die Kündigung wirksam ist.

Zurück